Am Anfang ist der Aktenplan

Jeder Betriebsrat braucht ein Ordnungssystem, das es ihm erlaubt, alles Material, alle Unterlagen und Dateien, die er besitzt, richtig abzulegen und (besonders wichtig!) jederzeit auch wiederzufinden!

Das gilt für das Ablegen von Papierunterlagen, genauso aber auch für das Einsortieren von Dateien in "Ordner" (Verzeichnisse). Denn gerade die Dateiablage auf dem PC (oder gar auf mehreren Computern) führt besonders schnell ins Chaos.

Dabei ist es natürlich sinnvoll (oder sogar zwingend), dass Papierablage und Dateisystematik auf der im Prinzip gleichen Ordnung beruhen: einem Aktenplan. Ein schreckkliches Wort, aber eine höchst hilfreiche und auch gar nicht so schwer zu erstellende Gliederung für alle Betriebsratsthemen.

Trotz gleicher Systematik gilt es aber, jeweils die besonderen Anforderungen, die die Papierablage und die Dateiablage stellen, zu berücksichtigen. Dazu gehört ein spezielles Verfahren für den Umgang mit aktuellen Papierunterlagen einerseits und mit der Vergabe von Dateinamen andererseits.

Weiter im Thema...

          • Nach welchem Grundsystem die Ablage in jedem Betriebsratsbüro organisiert werden muss (...)
          • Aufbauend auf dem Grundsystem sollte die Papierablage noch einige Besonderheiten aufweisen (...)
          • Auch die Ordnung, nach der Dateien im PC abgelegt werden, muss genau dem Aktenplan folgen (...)
          • Warum ein gut durchdates System für die Vergabe von Dateinamen so wichtig ist - und wie es funktioniert (...)
          • Eins System sinnvoller, also "sprechender" Dateinamen hilft dabei, Vorgänge mit unterschiedlichen Dokumenten/Dateien zu bearbeiten (...)